Last modified on 29 November 2010, at 21:00

Klosterkirche St. Verena (Rot an der Rot)

Die frühklassizistische und spätbarocke Klosterkirche St. Verena in Rot an der Rot wurde von 1777 bis 1786, während der Amtszeit der Äbte Mauritius Moritz und Willebold Held neu erbaut und ausgestattet. Die 64 x 24 m (Außenmaße) große beeindruckende Klosterkirche der ehemaligen Prämonstratenser Reichsabtei Rot an der Rot ist heute Römisch-katholische Pfarrkirche der Seelsorgeeinheit Rot-Iller, Dekanat Ochsenhausen der Diözese des Bistums Rottenburg-Stuttgart und liegt im Landkreis Biberach in Baden-Württemberg. Die Klosteranlage wird auch aufgrund der vielen Türme und Türmchen scherzhaft als oberschwäbischer Kreml bezeichnet. Das Patrozinium wird am 02. September gefeiert.

AußenansichtEdit

Hauptschiff (Innen)Edit

SeitenaltäreEdit

Chor (Innen)Edit

ChorgestühlEdit

BeichtstühleEdit

FreskenEdit

KanzelEdit

SakristeiEdit

St. Verena-ReliquieEdit