Last modified on 9 February 2013, at 19:22

User:H.-P.Haack

Zur Subjektivität der Fotografie
Fotografien verändern mehr oder weniger das Aussehen des abgebildeten Objekts, selbst bei s. g. "originalgetreuen fotografischen Reproduktionen von zweidimensionalen Kunstwerken" (als ob das möglich wäre!) Der Urheber eines Fotos muss vom Nutzer genannt werden, da der Fotograf (Amateur oder Profi) für den Wahrheitsgehalt seines Fotos einzustehen hat. Analog dem Autor, wenn es um Text und Erkenntnis geht.

Das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL z. B. sichert sich ab, indem es den Urheber jedes Fotos nennt.
H.-P.Haack 11:12, 23 April 2012 (UTC)

Beiträge von H.-P.Haack in Commons [1]

Das war´s
Original-Fotos in hoher Auflösung aus meinen Sammlungen stelle ich hier nicht mehr zur Verfügung, da ich als Urheber der Repros nicht genannt werden soll. COMMONS-Administratoren können an meiner Stelle in Museen fotografieren. Dort sind die Exponate als Fotomotive für jedermann gemeinfrei. Nein? Aber ja, ganz sicher! Das Kunstwerk, ist es einmal in der Welt, gehört selbstverständlch nicht mehr dem Künstler, auch nicht dem, der es erworben hat, sondern der Allgemeinheit. So zumindest im Verständnis von Wikimedia commons. Bitte sehr! Ziehe mich als Bildgeber aus WIKIMEDIA COMMONS zurück. Leider. Kapituliere vor der Turnschuhmentalität in WIKIMEDIA COMMONS.

Weiter so! Vertreibt oder stoßt vor den Kopf die, die sich hier engagieren wollen mit Orginalien! Bin mir sicher, dass diese Enteigungstendenz bei "Piraten" auf Sympathie stößt. Aber gerne. Voll akzeptiert. Behalte besser mein Bildmaterial unter Verschluss, um mich nicht als Bildgeber zum anonymen Blödian zu machen.
H.-P.Haack 05:44, 18 May 2012 (UTC)

Reprofotografie

Wie ich jetzt in WIKIPEDIA lese, gibt es den in der Überschrift genannten Begriff. Das Produkt wird [z. B. in der Leipziger Volkszeitung] Repro genannt.
Gute Aufnahmen von Originalen [den Objekten] sind mit Aufwand verbunden und erfordern einen gewissen Standard an Kamera-Ausrüstung. Die Bilder dann zu bearbeiten (Entzerren, Ausschneiden, Farbangleichung an das Original, Reparaturen von Beschädigungen des Objekts mittels Photo-Shop z. B. bei alten Kupferstichen) dauert einige Zeit, je nachdem, wie versiert der Ausführende ist. Ich komme nur selten mit 1 Stunde dafür aus.
Ich überlege, ob ich meine Fotos in COMMONS umbenenne in Repro, damit ersichtlich wird, dass hier nicht nur auf den Auslöser gedrückt zu werden braucht, um eine drucktaugliche Bilddatei zu erstellen.
Es ist auch im Interesse von COMMONS, wenn die Quelle der Reproduktion angegeben werden muss: << Repro: Wikimedia commoms H.-P.Haack >> z. B. oder ein anderer Name. WIKIMEDIA COMMONS sollte sein Licht nicht unter den Scheffel stellen.
Wenn mir hier zugesichert wird, dass meine Fotos von "zweidimensionalen Kunstwerken" als Repros anerkannt werden mit Copyright-Vermerk, selbstverständlich kostenlos für jedermann nutzbar, würde ich wieder mitarbeiten.

H.-P.Haack (talk) 21:51, 27 January 2013 (UTC)

Nachtrag 8.Febr. 2013: Der Begriff «Reprofotografie» wird in der deutschen Wikipedia-Ausgabe definiert [2] und «Reproduktionsfotografie» in Wiktionary. H.-P.Haack