Open main menu

Category:Fürst & Friedrich

Fürst & Friedrich Gebäudekomplex Friedrichstraße 56–60 und Fürstenwall 166–172; mit Fassade Fürstenwallstraße 154 (alte Nr.), erbaut 1894 bis 1896 nach Plänen von Hermann vom Endt.

Auf Beschluss des Provinzial-Landtages der Rheinprovinz vom 14. Dezember 1882 wurde das Gebäude Friedrichstraße Nr. 60 als Wohnsitz für den Landes-Direktor gekauft. Vor der Kreuzung mit der Fürstenwallstraße hatte im Gebäude Friedrichstraße Nr. 60 die „Landesbank der Rheinprovinz“ ehemalig seit 1896 ihren Firmensitz. 1905 erweiterte die Landesbank für die Rheinprovinz durch Umbau ihre Geschäftsräume auf der Friedrichstraße von Grundstück Nr. 60 um die Grundstücke Nr. 56 bis 58. Die „Landeszentralbank der Rheinprovinz“ ab 1935 umgewandelt in die „Rheinische Girozentrale und Provinzialbank“, im Gebäudekomplex Nr. 56–60 und Fürstenwall Nr. 154 (alte Nr.). Die Gebäude der ehemalige Hauptverwaltung der Rheinischen Girozentrale und Provinzialbank auf der Friedrichstraße 56–60/Fürstenwall Nr. 154 (alte Nr.) wurden von 1949 bis 1952 wieder neu aufgebaut.